Feuchtbiotope nachhaltig pflegen

Wasserbüffel als Landschaftspfleger

 

Seit Juni 2011 setzen wir unsere Wasserbüffel zur Pflege von Naturschutz und Feuchtgebieten ein.
Diese sind für die moderne Landwirtschaft unrentabel, da sie durch die teilweise hohen Wasserstände nicht zu bearbeiten sind. Dadurch geht auf Dauer die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren verloren. Diese Probleme können durch die Beweidung mit Wasserbüffeln gelöst werden.

 

Wasserbüffel sind dafür perfekt geeignet, da sie mit breiteren Klauen, Zwischenklauenspalten und weicheren Fesseln als Hausrinder ausgestattet sind.Dadurch können sie auch auf schlammigen und rutschigen Böden guten Halt finden.
Somit sind Wasserbüffel mit Vorliebe in sumpfigen und nassen Gebieten unterwegs, was ihrem natürlichen Lebensraum entspricht.Trotz ihres hohen Gewichtes und massigem Körperbau sind sie gute Schwimmer.

 

Büffel ernähren sich neben Gras auch von Brennnesseln, Binsen, Schilf und anderen Sumpfpflanzen, da ihr Verdauungssystem entsprechend ausgestattet ist. Im Gegensatz zu Hausrindern können Wasserbüffel auch aus diesen Pflanzen Nährstoffe gewinnen.Hier sind Wasserbüffel den herkömmlichen Rindern überlegen.

 

Durch ihre Tritte und Suhlen entstehen neue Lebensräume für viele andere Kleintiere, die so wieder die Möglichkeit bekommen sich hier anzusiedeln. Gerade Feuchtbiotope  lassen sich auf diese      Weise nachhaltig pflegen.