Über uns

Seit Jahren betrieben wir eine Landwirtschaft im Nebenerwerb, mit bis zu 10 Großvieheinheiten in
Ammenhaltung.
Speziell seltene, bedrohte Rinderrassen wurden in Ammenherden gehalten.
Als störend wurde die schnelle Auswilderung in den Herden beobachtet.
Auf der Suche nach menschenbezogenen, ausgeglichnen und ursprünglichen Tieren sind uns die
Wasserbüffel aufgefallen.
Im April 2004 zogen die ersten 5 Wasserbüffel-Rinder bei uns ein.
Im September des gleichen Jahres kam Büffelbulle James dazu. Jetzt konnte die Zucht beginnen.

 

Wichtig war und ist es für uns, die Tiere artgerecht und biologisch einwandfrei zu halten.

 

Mit großer Freude wurde bald das erste Kälbchen begrüßt .
Mittlerweile zählt unsere Herde ca. 60 Tiere.

 

Im Herbst 2009 gab es das erste Büffelfleisch, das viele Genießer begeisterte.

 

Seit dem Frühjahr 2011 setzen wir die Büffel zur Pflege von Feucht-Biotopen ein.